Amon Amarth

+ Insomnium unf Kanonenfieber

23.08.2024 I Kloster Schiffenberg I Einlass: 17:30 Uhr I Beginn: 19:00 Uhr

Die schwedische Band AMON AMARTH zählt weltweit zu den wichtigsten Vertretern des „Melodic Death Metals“ und des „Viking Metals“. Mit ihrem hymnischen Metal schuf die 1992 in Tumba gegründete Formation seither ein beeindruckendes musikalisches Vermächtnis, das reich an der magischen Symbolik der Geschichte, Folklore und Kultur der Wikinger ist. AMON AMARTH wird auf ihrer „Heidrun over Europe-Tour 2024“ am 23. August beim Gießener Kultursommer auftreten. Gemeinsam mit der finnischen Melodic-Death-Metal-Band INSOMNIUM und dem deutschen Projekt KANONENFIEBER sorgen sie dann für eine imposanteste „Death Metal“-Nacht inmitten der historischen Klostermauern. 

Seit ihrem Debüt-Album „Once Sent From The Golden Hall” (1998) sind AMON AMARTH eine unaufhaltsame kreative Kraft. Das Thema Wikinger und deren Geschichte zieht sich wie ein roter Faden durch das Schaffen der Band, der mit einem passenden Soundtrack aus krachenden Rhythmen, raffinierten Melodien und mitreißend-rebellischen Refrains umgesetzt wird. Für diesen unverwechselbaren Sound, der das Beste aus verschiedenen epischen Metal-Stilen vereint, ist das Quintett bekannt. Die zeitlosen Hymnen werden bei ihren explosiven, theatralischen Live-Shows imposant umgesetzt. Das aktuelle und mittlerweile zwölfte Studioalbum Album „The Great Heathen Army“ erschien im August 2022 und bedeutete eine gekonnte Weiterentwicklung ihrer Musikalität und Vielfalt. Die dynamischen und kraftvollen Songs überzeugen durch Melodien, Epik und packendes Songwriting.  

Die finnische Melodic-Death-Metal-Gruppe INSOMNIUM entführt mit tiefgründigen Klangkreationen in düstere und mystische Traumwelten. Mittlerweile haben sie ihr neuntes Album „Anno 1696“ veröffentlicht und thematisieren hier die Hexenverfolgung und das Zeitalter der großen Hungersnot im Norden. Die Entstehung des Albums war allerdings nicht ganz einfach. „Kunst zu machen ist immer ein Kampf mit sich selbst, es geht darum, sich selbst zu schlagen und die starken Gefühle, die in einem aufsteigen, sowohl zu kanalisieren als auch zu ertragen“, erzählt Gitarrist Markus Vanhala. „Aber wenn es dir gelingt, deinen kreativen Prozess erfolgreich abzuschließen, gibt es nicht viel, was diesen winzigen Moment des Sieges übertrifft.“ 

KANONENFIEBER ist das musikalische Projekt eines Bamberger Musikers, der sich selbst „Noise“ nennt und bewusst anonym bleibt. Mit seiner Musik und den Texten versucht er, die Schrecken des Krieges darzustellen.  

VERANSTALTUNG @FACEBOOK

PRESSE

Pressekit

Alle Dokumente und Bilder in einer .zip-Datei

Weitere Veranstaltungen

© Konzertbüro Bahl GmbH. Alle Rechte vorbehalten.